Über uns

Die Meisterbürger – So macht Stadt Spaß!

„Die Stadt ist die Welt, die der Mensch sich selber baut.“ (Wolf Schneider)

In diesem Sinne möchten sich „Die Meisterbürger“ gemeinschaftlich mit lokalen Akteuren für menschenfreundlichere Städte – und damit auch für lokale Welten – für sich und andere einsetzen, sie gestalten und sie nachhaltig dadurch lebenswerter machen.

Hintergrund:

Gemeinde, Stadtteile und Städte bieten die lokale Basis, wenn Bürger Verantwortung übernehmen wollen und sich über bürgeschaftliches Engagement für ihr direktes Lebensumfeld einsetzen möchten. In dem sie dies tun, beteiligen sie sich an politischen Prozessen und Entscheidungen.

Aktuelle gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen machen deutlich, dass die Kommunen, Stadtteile und Dörfer  auf aktive Bürger, ihre freiheitliche Kraft und ihre kreativen Potentiale angewiesen ist.

Wir wollen Bürger für ein Engagement in ihrer jeweiligen Stadt mit all den vielen unterschiedlichen Themen und Herausforderungen, die eine moderne Stadtentwicklung mit sich bringt, begeistern, inspirieren und sie befähigen, dies selbst aktiv in die Hand zu nehmen.

Denn nur aktive Bürger identifizieren sich letztlich mit dem Gemeinwesen vor Ort. Ein funktionierendes Gemeinwesen begünstigt wiederum die weichen wirtschaftlichen Standortfaktoren: Die Kommunen, Stadtteile und Dörfer werden für Arbeitnehmer und damit auch für Arbeitgeber attraktiv.  Eine Stadt, die nach innen strahlt, entwickelt auch Strahlkraft nach außen. Meisterbürger-Projekte neben daher unmittelbaren Einfluss auf ein kommunales, erfolgreiches Marketing: Stadt von den Menschen für die Menschen, die dort leben.

Wir sind der Meinung:

Vier gewinnt!“: Nur durch ein konstruktives Zusammenspiel von mindestens Wirtschaft (1), Politik (2), Verwaltung (3) und Zivilgesellschaft (4) kann etwas nachhaltig in eine zukunftsfähige Richtung bewegt werden. Konstruktiver Dialog auf gleicher Augenhöhe, vertrauensvolle Partizipation und Mitbestimmung sind wichtige Gebote der Stunde.

Und wir wissen: 
„Freiheit braucht Struktur – Struktur braucht Freiheit“ (frei nach Steve Bell). So bieten wir den Meisternbürgern (Einzelpersonen, Institutionen, Unternehmen etc.) eine Struktur an, mit deren Hilfe sie sich unserer Meinung nach nachhaltig für ein menschenfreundlicheres Umfeld einsetzen können. In dem sie diese Struktur kennenlernen und ihre eigenen Erfahrungen vor Ort in ihren Gemeinden, Städten und Stadtteilen im Rahmen von Meisterbürgerprojekten sammeln, an uns in Feedbackschleifen immer wieder rückmelden, wird diese Struktur ständig überprüft, angepasst und kontinuierlich verbessert.

Die Meisterbürger kennen keine feste Mitgliedschaft. Jeder ist herzlich eingeladen, sich konstruktiv einzubringen und die Idee weiterzuentwickeln. Dadurch wird er zum Teil und Multiplikator der Idee für eine menschenfreundlichere lokale Welt.

Unser Credo und unsere Haltung:

Mach’s wie die Maus!„: Unvoreingenommen an die Dinge herangehen, sie hinterfragen, Freunde mit ins Boot holen und wenn es nicht auf Anhieb klappt, nochmal versuchen. Der Weg ist das Ziel. Geht nicht, gibt es nicht.  Einzige Bedingung: Es muss Freude machen!

Unser bisheriges Engagement:

– Aufbau des lokalen Spielraum-Netzwerkes „Spielplatzpaten für Mettmann“ in der Neanderthal-Stadt Mettmann (bei Düsseldorf, NRW)

In Arbeit:

Meisterbürger-Pilotprojekt: „We heart family“ –  die partizipative bürgeschaftliche Online-Drehscheibe rund um Familienfreundlichkeit und – gerechtigkeit in Deutschland.  Geplante Pilotkommune ist Düsseldorf.  Eine wissenschaftliche Begleitung des Projektes ist angedacht.

Aufbau eines „Meisterbürger“-Schulungskonzeptes (für Menschen aus der Wirtschaft/Politik/Verwaltung und Zivilgesellschaft) – Auftaktveranstaltung am 8. März 2012 in Dürmentingen
>> Download der Einladung zur Veranstaltung hier

Buchprojekt: „Bürgermeister trifft Meisterbürgerin – Gemeinsam eine menschenfreundlichere Stadt unternehmen“ / Stadt im Dienste der Menschheit“

Über die Intiatorin:
Nicola Hengst-Gohlke, gebürtige Münchnerin, Jahrgang 1969, verheiratet, ein Sohn, wohnt seit 2008 in der Neanderthal-Stadt Mettmann (bei Düsseldorf). Sie ist freiberufliche Projektmanagerin und Beraterin.

Mit ihrem Engagement im Zusammenhang mit dem Spielplatzpaten für Mettmann war sie 2011 für den Deutschen Engagementpreis in der Kategorie „Einzelperson“ und für den Neandertaler nominiert.

Das Projekt „Die Meisterbürger“  ist derzeit ein Corporate Volunteering Projekt von engagierte projekte

Kommentare sind geschlossen.